Das Zivilschutzkonzept der Bundesregierung

Das Zivilschutzkonzept der Bundesregierung

Ein Beitrag vom Fachmann für Betriebsschutz und Persönliche Sicherheit zum Notfallplan

Mehr als ein Monat ist seit Bekanntgabe des neuen Zivilschutzkonzepts der Regierung vergangen. Die Medien diskutierten, ob es sich bei der Meldung um Vorbereitungen für den Ernstfall handele oder Panikmache.

Das Zivilschutzkonzept ist keine neue Idee. 1995 wurde es zum letzten Mal von der Regierung angepasst und ist seitdem etwas in Vergessenheit geraten. In Zeiten der Unruhe, sowie der stärkerwerdenden Präsenz von Internet und Cyberkrieg, ist eine Auffrischung des Konzepts nicht verkehrt.
Neben einem Lebensmittelvorrat legt die Regierung die Prioritäten auf Brandschutz und Erste Hilfe. Wir haben alle empfohlenen Gegenstände des Zivilschutzkonzepts in unserem Shop sowie die komplette Zivilschutz-Liste zum downloaden oder ausdrucken für Sie zusammengestellt. Zusätzlich geben wir eine Ergänzung zum Katastrophenschutz in Form von weiteren Produkten.

Die Diskussion um den Schutz der zivilen Bevölkerung hat Fragen aufgeworfen:

  • Wie sieht es mit zusätzlicher Sicherheitsausrüstungen für unsere Kinder an Schulen oder anderen öffentlichen Einrichtungen aus? Ist die Regierung dazu verpflichtet Schüler und (Lehrer-) Personal mit den empfohlenen Schutzmaßnahmen auszustatten?
  • Welche Verantwortung tragen Arbeitgeber und Unternehmen im Sinne des Zivilschutzkonzepts für Ihre Mitarbeiter?

Bisher hat die Regierung auf solche Fragen keine konkreten Antworten gegeben. Deutschland hat als Antwort auf die Nuklearkatastrophe in Fukushima den Ausstieg aus dem Atomprogramm bis 2022 als beschlossen. Was ist mit unseren Nachbarländern?

Die Stadt Aachen liegt direkt an der Grenze und ist nur 60 Kilometer vom belgischen Kernkraftwerk Tihange entfernt. Selbst wenn alle Kernkraftwerke in Deutschland bis 2022 abgestellt werden, wird dieses eine akute Gefahr für die Bevölkerung bleiben. Der atomare Ernstfall ist somit durch den Atomausstieg der Bundesrepublik nicht auszuschließen. Genau für solche Katastrophenfälle soll das Zivilschutzkonzept der Bundesregierung greifen.

Was nützt der häusliche Katastrophenschutz, wenn man nicht Zuhause ist?

Tihange ist längst Teil der Aachener Stadtpolitik geworden. Derzeit wird über Schutzmaßnahmen zum atomaren Super-GAU in Aachen diskutiert. Zwar ist eine flächendeckende Einhaltung des Zivilkonzepts an Schulen logistisch unmöglich, aber es gibt zum Beispiel Überlegungen alle Schüler und Lehrer der Kommune mit FFP3-Atemschutzmasken auszustatten.

Bisher sind Unternehmen noch nicht dazu verpflichtet Vorbereitungsmaßnahmen für einen derartigen Notfall im Betrieb zu schaffen. Trotzdem könnten Sicherheitsmaßnahmen für Mitarbeitern ein gutes Gefühl vermitteln, was sich positiv auf das Arbeitsklima auswirken könnte.

Für Unternehmen gelten selbstverständlich die allgemeinen gesetzlichen Sicherheitsvorschriften. Als Fachmann für Sicherheitskennzeichnung und Persönliche Sicherheit beraten wir Sie gerne für alle grundlegenden Maßnahmen in Ihrem Betrieb.

Zivilschutzkonzept bei wolkdirekt

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.