Rohrleitungskennzeichung DIN 2403:2014-06

Durchflussstoff

Kennzeichnung von Rohrleitungen nach dem Durchflussstoff

Die seit Juni 2014 verbindlich eingeführte DIN 2403 bildet eine solide Basis zur Erzielung des gewünschten Schutzniveaus bei der Kennzeichnung von nicht erdverlegten Rohrleitungen in Deutschland. Kleinen und mittelständischen Unternehmen dient die DIN 2403 als wertvolles Handwerkzeug zur Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen.

Ein ganzheitlicher Ansatz für mehr Klarheit bei der Kennzeichnung

[pullquote]DIN 2403:2014-06 – Ein ganzheitlicher Ansatz für mehr Klarheit bei der Kennzeichnung[/pullquote]

Aufbauend auf den wesentlichen Anforderungen der TRGS 201 und ASR A1.3 bietet die DIN 20403 folgende Vorteile:

  • Aufnahme von Erläuterungen zur Erkennungsweite.
  • Zeigt eine Vielzahl von Beispielen auf.
  • Beschreibt Kennzeichnungen für Feuerlösch- und Trinkwasserleitungen.

Rohrleitungen sind entsprechend ihres Durchflussstoffes zu kennzeichnen. Ein System von zehn Gruppen berücksichtigt alle gängigen Durchflussstoffe (zur Großansicht bitte Bild anklicken):

Neben der Angabe des Durchflussstoffes (dies kann auch in Form einer chemischem Formel oder einer Kennzahl erfolgen) enthält die Kennzeichnung zusätzliche sicherheitsrelevante Informationen:

  • Angabe der Durchflussrichtung mittels eines Pfeils,
  • Gruppen- oder Zusatzfarbe des Durchflussstoffes,
  • sowie ergänzende Gefahrensymbole oder Gefahrenpiktogramme

Zusätzliche Angaben, wie die Angabe des Drucks oder der Temperatur, sind möglich.

Rohrleitungskennzeichnung – gewusst wie!

Entsprechend ihrer Gefährdungsbeurteilung sind Rohrleitungen in angemessenen Abständen zu kennzeichnen. Bei der Kennzeichnung sollte insbesondere Wert auf

  • den Anfang und das Ende einer Rohrleitung,
  • Anschluss- und Abfüllstellen sowie
  • Wanddurchbrüche, Armaturen und Schieber

gelegt werden.

Wie immer gilt: Die Kennzeichnung ist deutlich sichtbar und dauerhaft auszuführen. Die Kennzeichnung auf dem Rohr sollte jedoch nur maximal ein Viertel des Rohrumfangs in Anspruch nehmen. Bei wechselnden Fließrichtungen in Rohrleitungen sind zur Angabe der Fließrichtung Pfeile in beide Richtungen zu verwenden. Die Kennzeichnung erfolgt grundsätzlich durch Folien-, Kunststoff-, Metallschilder oder Folienbänder, ist aber auch durch einen entsprechenden Anstrich der Rohrleitungen möglich.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.