Rauchmelderpflicht – 7 Gründe, warum Sie Rauchmelder installieren müssen

Rauchmelderpflicht – 7 Gründe, warum Sie Rauchmelder installieren müssen

Ab dem 01.01.2017 gilt das neue Gesetz für Rauchmelder in Nordrhein-Westfalen. Das bedeutet, dass die Pflicht für Neubauten (seit April 2013) auf bestehende Wohnungen ausgeweitet wird. Als Pionier gilt NRW mit der neuen Regelung nicht: Neun weitere Bundesländer haben die Pflicht bereits früher eingeführt. Dabei führt Mecklenburg-Vorpommern die Liste vorne an. Dort gilt das Gesetz für Feuermelder in allen Wohnungen seit 2010. Eine kompakte Übersicht zur Situation von Rauchwarnmelder in den übrigen Bundesländern finden Sie in der Tabelle zum Rauchmeldergesetz in Deutschland. Eine sehr umfangreiche Zusammenstellung zur Feuermelderpflicht in Deutschland finden Sie auf der Seite der Stiftung Warentest.

Wir geben Ihnen sieben gute Argumente, warum Sie umgehend Rauchwarnmelder installieren sollten:

1. Rauchwarnmelder sind Lebensretter

Dieser Grund steht zu Recht an erster Stelle. Rauchmelder werden nicht aus Dekorationsgründen angeschafft. Ähnlich wie die Erfindung des Sicherheitsgurts ist ein Feuermelder ein Funktionsgegenstand, der in erster Linie dazu dienen soll Menschenleben zu rettenQuelle: Norddeutscher Rundfunk. Wer die Notwendigkeit von Warnmeldern immer noch anzweifelt, kann sich die rückläufige Zahl von Brandtoten aufgrund von Feuermeldern anhand von zahlreichen Studien bestätigen lassen.

Feuerlöscher Rauchmelderpflicht

2. Brandschutz für Hab und Gut

Stufe 1: Ersetzbare Gegenstände

Wer versichert ist, kann darauf hoffen, dass Wertgegenstände, die einem Brand zum Opfer gefallen sind, ersetzt werden. Dazu gehören z. B. Möbel, Klamotten oder der Fernseher; Gegenstände, die zu einem bestimmten Nutzen angeschafft wurden.

Dokumententresor Rauchmelderpflicht
Stufe 2: Wichtige Dokumente

Persönliche Unterlagen wie das Familienstammbuch, Geburtsunterlagen, Urkunden, Zertifikate, Verträge und weitere Dokumente von denen meist die gesamte Identität abhängt, sind von einem anderen Kaliber: Diese sind zwar ersetzbar, erfordern aber viel Zeit und Mühe bei der Wiederbeschaffung. Solche Dokumente sollten, wie es z. B. das Zivilschutzkonzept der Bundesregierung vom 24.08.2016 empfohlen hat, für den Ernstfall griffbereit parat liegen. Dokumententresore geben zusätzlich Sicherheit vor Diebstahl und Feuer.

Stufe 3: Unersetzbare Gegenstände

Zwar lassen sich Wertgegenstände wiederkaufen und persönliche Dokumente mit viel Mühe neu beantragen, aber was ist mit den Gegenständen, die sich nicht ersetzen lassen? Kinderfotos, der Erbschmuck der Großmutter, die Eintrittskarte vom ersten gemeinsamen Kinobesuch, das Teeservice der Mutter und andere Kostbarkeiten von denen Ihre Erinnerungen abhängen? Solche Schätze finden Sie nicht im Ladenregal. Mit einem Rauchmelder können Sie dafür sorgen, dass Sie derartige Gefahren früh erkennen.

Feuerlöscher Rauchmelderpflicht

3. Schutz vor finanziellem Schaden

Dass Sie ihr eigenes Hab und Gut verlieren ist die eine Angelegenheit. Was ist, wenn Sie z. B. durch fehlende Rauchmelder dafür verantwortlich gemacht werden, dass Sie das Hab und Gut von Anderen beschädigt haben? Gegebenenfalls wird ein Beschädigter Sie zur Rechenschaft ziehen und Sie müssten aufgrund von Fahrlässigkeit finanziell für den Schaden aufkommen.

4. Moderne Rauchmelder machen die Installation schnell und einfach

Rauchmelderpflicht angeklebbare Rauchmelder

Das mühsame Bohren und Anschrauben von Rauchmeldern gehört der Vergangenheit an! Dank innovativem Design lassen sich Rauchwarnmelder im Handumdrehen durch das Lösen eines Klebestreifens schnell und kinderleicht an der Decke montieren. Auspacken, einschalten und befestigen: Fertig ist der lebensrettende Brandschutz.

5. Schlaflose Nächte Ade – Batterien halten bis zu 12 Jahre

Dank modernster Technologie und Lithium-Batterien halten handelsübliche Feuermelder bis zu 12 Jahre. Schlaflose Nächte gehören somit der Vergangenheit an. Nach 12 Jahren wechseln Sie den Rauchmelder komplett aus.

6. Rauchwarnmelderpflicht ab dem 01.01.2017

Wenn wir Sie durch die bisherigen fünf Punkte immer noch nicht überzeugen konnten, hilft dieses Argument: Die Bundesregierung! Rauchmelder werden ab dem 01.01.2017 in Nordrhein-Westfalen und Saarland Pflicht sein. In vielen anderen Bundesländern ist die Installation eines Feuermelders seit Jahren Pflicht. Bisher gibt es noch keine Urteile über das Nichteinhalten der Rauchwarnmelderpflicht, aber der Erste in einem solchen Prozess zu sein, möchte wohl keiner riskieren.

7. Alle Jahre wieder – erhöhte Brandstatistik in den Wintermonaten

Der Adventskranz, die leuchtendenden Kerzen am Weihnachtsbaum und das Feuerwerk zum Jahreswechsel sind für viele Pflicht. Offene Feuer, Böller und Raketen sind auch der Grund dafür, dass die Unfallstatistik der Feuerwehr an den WeihnachtstagenQuelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. in die Höhe schlägt.

Das bedeutet für Sie, dass Sie die Gefahr an den kommenden Weihnachtstagen nicht unterschätzen sollten und sich schon jetzt mit Rauchmeldern ausstatten müssen – auch wenn die neue Rauchmelderfplicht erst ab Januar gilt.

Das waren unsere sieben Fakten zum neuen Rauchmeldergesetz. Bald können wir damit rechen, dass in allen Haushalten in Deutschland Rauchwarnmelder zu finden sein werden. Wie sieht es mit anderen lebensrettenden Maßnahmen aus? Am Arbeitsplatz ist der Feuerlöscher zum Beispiel längst Pflicht, aber nicht im Privathaushalt. Dürfen wir damit rechen, dass bald auch ein Feuerlöscher ein fester Bestandteil in deutschen Haushalten sein wird? Wir können gespannt sein, was sich die Bundesregierun zum Schutz der Bevölkerung noch einfallen lassen wird…

Sie haben Fragen und Anregungen zum Thema Rauchmelder und dem neuen Gesetz? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Rauchmelder wolkdirekt
Brandschutzprodukte im Shop

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.